Rom, bei Kolochau. Rom, Philosophie der Straße.

Ausstellungseröffnung: 5. Mai 2019, 14.00 Uhr, Preview ab 11 Uhr, 16 -18 Uhr Videofilme
Abschlussveranstaltung (Finissage): 19. Oktober 2019

An drei Sonntagen im Sommer wird Hans-Peter Klie bei Kaffee oder Sekt und im persönlichen Gespräch durch die Ausstellung führen: am 23. Juni, 28. Juli und  25. August, jeweils von 14–18 Uhr

Ausgangspunkt des Projekts ist eine fotografische Recherche im städtischen Umfeld Roms. Die Beschäftigung mit der gegenwärtigen Urbanität stellt Gebäude und Straßen Roms in einen Zusammenhang und fragt nach Bedeutung, Präsenz und Geschichte. Diese Reflexionen führen zu einer philosophischen Betrachtung im Stadtraum: Auf 40 ausgewählten Fotografien werden lateinische Sentenzen sichtbar, die, wie auf Bannerplanen oder Plakaten gedruckt, die allgegenwärtigen, großflächigen Werbetafeln im Stadtbild Roms ersetzen. Die Fiktion „unverständlicher Texte“ veranschaulicht dadurch Fragen, die philosophisch und historisch fundiert sind, aber der Gegenwart dienen können. Eine „Übersetzung“ und „Übertragung“ kann Lösungsansätze und Positionsbestimmungen befördern, die moderne Großstädte brauchen - so, wie auch die Perspektiven eines zukünftigen Lebens auf dem Land sich ändern werden, zum Beispiel in Kolochau. Rom, bei Kolochau.

Kolochau
Gemeinde Kremitzaue Landkreis Elbe-Elster